TIEFER EINTAUCHEN
11 Min. Lesen

Flitterwochen: Ein besonderes Reiseziel für die Hochzeitsreise

Nach der Hochzeit ist vor Deinen Flitterwochen. Und das aus gutem Grund, denn nach all der Planung, den emotional anstrengenden Wochen und Monaten, hast Du Dir eine Auszeit mit Deinem Liebsten – am besten am Meer – mehr als verdient.

Jetzt stellt sich nur die Frage, wo es Dich und Deinen Ehemann hin verschlägt. Schließlich gibt es unzählige atemraubende Flitterwochen-Ziele, die Deine Sehnsucht in die Ferne stillen können.

Neulich sprach ich auf einer Geburtstagsfeier mit einem baldigen Bräutigam. Luca und seine Verlobte Kirsten hatten gerade ihre Flitterwochen gebucht. Jetzt strahlte Luca über beide Ohren. Doch der Weg dorthin war echt ziemlich holprig gewesen. So viele Möglichkeiten und dann auch wieder so viele Hürden, auf die es zu achten galt: Regen- und Jahreszeiten, Vorlieben, Budget, Visa …

Selbst bin ich mittlerweile zu einem echten Asien-Fan geworden – auch wenn ich das früher niemals erwartet hätte. Als ich während meiner Weltreise vor einigen Jahren das erste Mal in Thailand war, war ich sofort fasziniert. Fasziniert von der Schönheit des Landes, von den entspannten und freundlichen Menschen und von dem Leben, das einen auch als Reisender hier erwartet. Hier konnte ich richtig durchatmen und meine innere Mitte wieder finden – und das ist kein Geplänkel, sondern das meine ich ganz ganz ehrlich.

5 Gründe für Flitterwochen in Thailand

Von meiner Begeisterung möchte ich Dir unbedingt etwas weiterzugeben. Hier findest Du 5 Gründe, warum Du darüber nachdenken solltest Dich gegen Klassiker wie die Malediven oder Seychellen und für das Land des Lächelns zu entscheiden:

  1. Landschaft. Vor allem wenn Du ein wenig abseits der Touristenhochburgen suchst, findest Du unglaubliche Traumstränden inklusive türkisfarbenen Wasser. In anderen Gegenden begeistern Dich grüneBergketten und die schönsten Wasserfälle. Auch die pulsierenden Hauptstadt Bangkok ist einen Besuch wert. Zumindest sehe ich das so – Bangkok liebt man oder eben nicht.
  2. Entspannung. In Thailand laufen die Uhren definitiv langsamer als bei uns im hektischen Europa. Hier geht man das Leben einfach so viel entspannter und achtsamer an. Schon kurze Zeit, nachdem Du den Anker in Thailand geworfen hast, fühlst Du Dich wie ein Aussteiger – die Hektik des Alltags rückt in den Hintergrund und Du lebst vollkommen im Hier und Jetzt.
  3. Gastfreundschaft. So relaxt, wie das Land, sind auch seine Bewohner. Die entspannten Thais haben stets ein Lächeln im Gesicht und heißen Dich in ihrer Heimat willkommen, sodass Du Dich schnell wie zuhause fühlen kannst. Und da Liebe bekanntlich durch den Magen geht, werdet Ihr von den Bewohnern mit unschlagbar leckerem und zudem authentischem Essen verwöhnt. Ich sterbe ja fast für Pad Thai oder Gaeng Kiaw Wan (Grünes Curry).
  4. Budget. Eine Hochzeitsreise nach Thailand strapaziert den Geldbeutel vergleichsweise wenig. Hier bekommst Du nämlich tatsächlich viel für Dein Geld. Während Du bei den beliebten Flitterwochen-Zielen beispielsweise in der Karibik relativ tief in die Taschen greifen musst, ist es in Thailand problemlos möglich, einen Low-Budget-Urlaub in einem abenteuerlichen Bungalow-Camp zu erleben oder es sich in einem feinen Boutique-Hotel mit entspanntem Spa-Bereich gut gehen zu lassen.
  5. Reisen leicht gemacht. Für Flitterwochen in Thailand brauchst Du kein Profi-Backpacker mit jahrelanger Erfahrung sein. Das asiatische Königreich eignet sich so gut für eine Rundreise. Selbst ohne Pauschalreise kommt Ihr ganz einfach von A nach B – egal, ob mit dem Bus, der Bahn oder auch via Inlandsflügen. Die Tickets lassen sich überall buchen und es ist mir noch nie passiert, dass es dabei Turbulenzen gab.

So erlebst Du die Vielfalt Thailands

So vielfältig wie die Landschaft, so unerschöpflich sind auch die Möglichkeiten, die sich Dir und Deinem Liebsten in Eurer ganz persönlichen Auszeit nach der Hochzeit bieten. Ihr entscheidet völlig frei, ob Ihr Euch während Eures Urlaubs an nur einem Ort aufhalten wollt oder, ob Ihr Eure Flitterwochen für eine Rundreise durch dieses faszinierende Land nutzen wollt.

Damit Eure Entscheidung leichter fällt, verschaffe ich Dir einen Überblick sowohl über die Hauptstadt, als auch den Süden mit seinen einzigartigen Buchten und einsamen Inseln und den authentischen Norden mit seinen Bergketten und Nationalparks.

Was du unbedingt in Bangkok erleben solltest

Der Urlaub in Thailand beginnt für die meisten in der spannenden Hauptstadt Bangkok. Und entweder Du liebst Bangkok – oder eben nicht.

Ich persönlich liebe Bangkok und schon beim ersten meiner vier Besuche war ich hin und weg. Denn hier gibt es wirklich vieles zu entdecken und neben dem ganzen Trubel tatsächlich auch Möglichkeiten, zu entspannen. Bewege Dich einfach mal abseits der großen Straßen, gönne Dir und Deinem vom Jetlag geplagten Körper eine traditionelle Thai-Massage und lausche in einem der unzähligen buddhistischen Tempel dem beruhigenden Gesang der Mönche.

Als ich das erste Mal – eigentlich eher zufällig – diese Gesänge hörte, hat mich dieser Moment so gefesselt, dass ich nur da stehen und die Augen schließen konnte. Noch heute kann ich mich an diese außergewöhnliche Wirkung auf mich erinnern und ich weiß noch genau, wie ich mich damals dabei gefühlt habe – einfach unvergesslich.

Auch eine Fahrt durch die Khlongs – so heißen die Kanäle der Stadt – geben dir einen Einblick in das echte Alltagsleben der Thais. Hier läuft es wesentlich gemächlicher ab – fast so, als sei die Zeit mal für einen Moment stehen geblieben.

Im Lumphini Park, der grünen Lunge Bangkoks, kommen die Einwohner nicht nur zum Frühsport, sondern auch zur Erholung zusammen. Und auch, wenn Du von der turbulenten Hauptstraße die Tore des Grand Palace passierst, ist es, als würdest Du eine andere, Welt betreten, in der die Menschen die andächtige Stille genießen.

Wie du Deine Akkus im abenteuerlichen Norden auflädst

Eine atemberaubende Landschaft und Zeugen der Kultur erwarten Euch im Norden Thailands. Hier findet Ihr nicht nur Dschungel, Berge und Elefanten, sondern auch einsame Bergdörfer, in denen es noch so zugeht, wie vor längst vergangener Zeit.

Bist du interssiert an fremden Kulturen? Dann wirst Du in Chiang Mai – im Volksmund auch die “Rose des Nordens” fündig. Chiang Mai ist die zweitgrößte Stadt Thailands mit einer beeindruckenden Altstadt und zahlreichen Tempeln. Eine Alternative zu dem überfüllten und sehr bekannten Nachtmarkt sind die Sonntagsmärkte, die mitten in der Altstadt stattfinden. Wer richtig tiefenentspannt in Richtung Heimat aufbrechen möchte findet seine innere Mitte in einem der Yoga-Hotels mit Yoga- und Meditationskursen.

Die nördlichste Provinz von Thailand ist Chiang Rai. Meine Empfehlung ist es, dass Du Dich auch hier für einige Tage niederlässt, um die einzigartige Atmosphäre hier zu spüren. Die vielen Tempel und die ganz besondere Landschaft lassen sich auch einfach mit einem Motorbike erkunden. Hier ist der Nachtmarkt ein echter Geheimtipp mit handgemachten Schätzen und leckerem Thaifood. Darüber hinaus findest Du hier das Goldenen Dreieck, dem Dreiländereck von Thailand, Laos und Myanmar. Unternehmt mystische Trekkingtouren durch die Berge und dichten Regenwälder und erlebt die unberührte Schönheit Thailands.

So holst du Luft im verträumten Süden

Vom Norden aus empfehle ich Dir eine Weiterreise in den Süden, wo ihr nach Herzenslust relaxen könnt. Hier solltest Du sich abseits der Touristen-Hochburgen bewegen, wenn Du leere Strände erleben möchtest. Ich kann Dir die Inseln Koh Phangan oder auch Ko Lanta ans Herz legen. Jenseits der Full Moon Partys gibt es hier traumhaft schöne weiße Sandstrände, die oft menschenleer sind. Auf beiden Inseln stehen Slow Life und Entspannung definitiv im Vordergrund.

Mein Tipp: Mietet Euch unbedingt einen Roller und erkundet die Insel auf eigene Faust. Das vermittelt nicht nur ein einmaliges Gefühl von Freiheit, sondern gibt Euch die Chance, einfach dort anzuhalten, wo es Euch gerade gefällt.

Strandparadiese an der Westküste

Am thailändischen Festland solltet Ihr Khao Lak, den Badeort in der Provinz Phang Nga nicht verpassen. Wenn Du und Dein Liebster auf der Suche nach Ruhe und Erholung seid, seid Ihr hier richtig. Die über 25 Kilometer langen, traumhaften Sandstrände entlang der Andamanenseeküste laden zu ausgiebigen Spaziergängen und zum Baden ein. Unter den Nadelbäumen, Kokospalmen und tropischen anderen Bäumen findet Ihr immer ein schattiges Plätzchen. Charakteristisch sind außerdem die Regenwälder der Region.

Hinaus aufs Meer geht es beispielsweise bei einem Schnorchelausflug auf die Surin-Inseln. Auf mich hat so ein Tag eine ganz besondere Wirkung, wenn der Wind durch meine Haare weht und das Salzwasser in mein Gesicht spritzt, wenn man mit dem Boot raus auf das offene Meer fährt. Ich bin immer wieder völlig fasziniert von der einzigartigen Natur der Mangroven. Und wenn ich dann durch meine Taucherbrille all die bunten Fische und Korallen – sogar einen echten Nemo – bestaunen kann, dann bin ich im Himmel auf Erden. Meine liebe Freundin Nina empfiehlt außerdem unbedingt eine Tour in den Khao Sok Nationalpark mit seinem tropischen Regenwald, den beeindruckenden Kalsteinfelsen und dem Chiao Lan Reservoir, inklusive dem gleichnamigen riesigen Stausee mit glasklarem Wasser. Hier wartet Euch Euch ein unvergessliches Naturerlebnis.

Meine 9 Tipps für die schönsten Flitterwochen in Thailand

Damit Deine Flitterwochen in Thailand so unvergesslich werden, wie Deine Hochzeit selbst, habe ich ein paar Tipps und Infos für Dich zusammengestellt, die Dich unterstützen, die Reise möglichst stressfrei zu planen.

  1. Reisezeit: Nordthailand: November bis Februar; Zentralthailand: November bis März; Südwest-Thailand: Dezember bis April; Südost-Thailand: Januar bis Mitte April & Mitte Juli bis September
  2. Flüge: Die meisten Flüge kommen in Bangkok, Phuket oder Koh Samui an und dauern 10-13 Stunden. Wenn Du Dich für nachhaltiges Reisen interessierst, habe ich einen kleinen Tipp für dich, wie Du den CO²-Ausstoß Deines Flugs kompensieren kannst. Informiere Dich einfach beispielsweise bei Atmosfair. Du weißt ja, auch mir ist der Schutz unseres Klimas und der Schönheiten der Erde ein großes Anliegen.
  3. Für den Flug: Auf Langstreckenflügen trocknet die Haut sehr schnell aus. Daher empfehle ich Dir, eine kleine Gesichtscreme (bis zu 100 ml sind ja erlaubt) ins Handgepäck zu packen. Auch ein Nasenspray für den Druckausgleich ist sehr praktisch und ein Tuch mit dem Du Dich ein wenig abschotten kannst, wenn Du schlafen möchtest.
  4. Bezahlung: Wenn Du eine internationale Kreditkarte besitzt, ist die Bezahlung kein Problem. Bei meinen Reisen nach Thailand habe ich übrigens die Erfahrung gemacht, dass es Sinn macht, die Baht erst vor Ort mit der Kreditkarte (bestenfalls eine, die keine Gebühren im Ausland abrechnet) direkt am Automaten abheben. Das klappt problemlos und der Kurs ist deutlich besser, als wenn Du dir Baht bereits aus Deutschland umtauscht. Für den Notfall habe ich auf weiteren Reisen immer ungefähr 100 US-Dollar in bar dabei. Dollar nehmen sie überall und wechseln ist auch kein Problem.
  5. Einreisebestimmungen: Du brauchst unbedingt einen Reisepass, der mindestens noch sechs Monate gültig ist. Bei der Einreise erhältst Du bereits im Flugzeug eine Arrival Card. Dabei handelt es sich um einen kleinen Zettel, den Du mit einigen Angaben ausfüllen sollst und bei der Einreise abgestempelt bekommst. Haltet also Stift, Pässe, die Adresse der ersten Unterkunft, sowie Rück- oder Weiterflugdaten bereit. Ganz wichtig: Bitte unbedingt aufbewahren, da er bei der Ausreise erneut vorgezeigt werden muss. Für längere Aufenthalte mehr als 30 Tage benötigst Du ein Touristenvisum. Dieses kannst Du von Deutschland aus beantragen. Einige Reisende nutzen früher auch den sogenannten Visa-Run. Hiermit ist ein kurzer Abstecher über die thailändische Grenze in ein Nachbarland gemeint. Der Visa-Run ist jedoch nur noch beschränkt möglich. Es ist immer möglich, dass sich die Einreisebestimmungen kurzfristig verändern. Daher ist es sinnvoll, wenn Du Dich vorab nochmal auf der Webseite des Auswärtigen Amtes informierst.
  6. Gesundheitliche Hinweise: Für Deine Flitterwochen in Thailand solltest Du Dich gegen Hepatitis A und Malaria (wenn Du in den Norden reist) impfen lassen. Nimm Deinen Impfausweis und Deine Auslands-Krankenversicherungskarte am besten mit ins Gepäck. Hier kann es jedoch immer wieder zu Änderungen kommen. Am besten informierst Du Dich vor Deinen Flitterwochen auf der Webseite des Auswärtigen Amtes über aktuelle Hinweise. Darüber hinaus ist es ratsam, nur abgefülltes Trinkwasser zu sich zu nehmen und auf Eiswürfel zu verzichten. Abgefülltes Trinkwasser bekommst du tatsächlich überall. Selbst in abgelegenen Ecken des Landes in einem der vielen Convenience Stores, wie 7Eleven und Co., die rund um die Uhr geöffnet haben. Es gibt dort auch 5 Liter Wasserkanister zu kaufen, aus denen Du dann das Wasser in Deine Trinkflasche abfüllen kannst.
  7. Ausrüstung: Thailand ist so beeindruckend. Auf eine Kamera solltest Du auf keinen Fall verzichten und da Du hier viele Ausflüge auf dem Wasser unternehmen kannst sind wasserdichte Packsäcke für Deine Wertgegenstände super. Die bekommst Du aber auch zu einem günstigen Preis vor Ort.
  8. Kleidung: Für den Besuch von Tempeln solltest Du möglichst Deine Schultern und Knie bedecken. Ich habe in Thailand immer einen dünnen Schal in der Tasche, den ich mir dann um die Beine oder/und Arme schlingen kann. Zudem sollte man nicht zuviel Kleidung in den Koffer oder Rucksack packen. In Thailand braucht es nicht viel. Außerdem bekommt man sogar handgenähte, feine Sachen, da wäre es schade, wenn der Koffer schon mit vielen Dingen voll ist, die man eh nicht tragen wird.
  9. Sonnenschutz: Auch wenn der Himmel in Thailand mal bedeckt ist, ist die UV-Strahlung sehr stark. Daher ist genügend Sonnenschutz von Vorteil – auch, weil genau der vor Ort recht teuer werden kann. Zudem rate ich echt zu einem Schutz für den Kopf. Ein schicker Strohhut ist ideal für einen Besuch an der Küste und wenn Du Ihn im Sommer in der Heimat wieder aufsetzt, schmeckst Du direkt wieder das Salz auf den Lippen und kannst in Gedanken wieder zurück in Deine Flitterwochen reisen.

Konnte ich meine Asien-Begeisterung mit Dir teilen und helfen, dir das Flitterwochen-Ziel Thailand schmackhaft zu machen?

Wie stellst Du Dir selbst eine Reise durch das Königreich Thailand vor? Oder hast Du Tipps, was man hier auf keinen Fall verpassen sollte? Schreib mir unten in die Kommentare.

Vertrau Dir,

DAS INTERESSIERT DICH SICHER AUCH

Vielleicht hast Du weitere Tipps und Ideen? Schreib mir Deine Erfahrungen oder Impulse hier unten in die Kommentare.

Kommentiere. Von Dir zu lesen bedeutet mir die Welt.

Deine Email-Adresse wird natürlich nicht von mir veröffentlicht.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

#slowbride

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit Nutzung dieser Seite und dem Akzeptieren der Mitteilung stimmst Du der Nutzung der Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen